Ländlicher Raum ist der Motor unserer Gesellschaft in OWL

Birgit Ernst: "Wer OWL stärken will - stärkt den ländlichen Raum"

07.05.2019

Der ländliche Raum ist mehr als Landwirtschaft und Landschaft. Der ländliche Raum ist das was uns antreibt, ein Motor für Gemeinschaft und Innovation. Mehr als die Hälfte aller Deutschen lebt auf dem Land.

Etwa 90 % der Fläche in Deutschland sind ländlich geprägt. Besonders in OWL sind die ländlichen Räume Heimat für viele Hidden Champions, innovatives und qualitatives Handwerk und für viele wirtschaftlich starke und herausragende mittelständische Betriebe. Diese füllen und gestallten mit Herz und Verstand unsere wirtschaftliche Zukunft. Besonders durch unseren gemeinsamen europäischen Binnenmarkt und Arbeitnehmerfreizügigkeit für Fachkräfte, werden diese Sektor nachhaltig gestärkt und deren Wettbewerbsfähigkeit gestärkt. Dies leistet einen unerlässlichen Beitrag für die Wirtschaftskraft und das Wir-Gefühl in unserem Land.

"Wer OWL stärken will - stärkt den ländlichen Raum!" B. Ernst, Kandidatin für das Europäische Parlament bei der MIT in Gütersloh am 05.05.2019.

Durch die Strukturfonds der EU werden umfassend Gelder zur Förderung des ländlichen Raums, von kleinen Städten, Gemeinden aber auch von Vereinen aufgelegt (z.B. Digital Europe zur Förderung des E-Gouvernements oder diverse regionale Förderprogramme im z.B. ländlichen Breitbandausbau). Durch diese werden die Lebensverhältnisse auf Stadt und Land angeglichen und umfassend gestärkt. Auch die Förderung des Ehrenamtes und der Vereinstätigkeit ist hierbei ein hehres Anliegen der EU. So bestehen zahlreiche Fördermöglichkeiten für regionale Kulturprogramme, Initiative der grenzübergreifenden regionalen Projekte und Partnerschaften sowie des gemeinschaftlichen Austauschs.

Eins ist sicher, die Europäische Union stärkt den ländlichen Raum und seine Bewohner und fördert diesen zielgerichtet für die Zukunft!